Produkttest-Blogs.deProdukttest-Blogs.de

Montag, 22. Mai 2017

so bin ich zum kleinen Blogger geworden

Hallo ihr süßen . Heute erfahrt ihr mal etwas über mich und wie ich dazu kam euch jetzt und hier zu schreiben .

Angefangen hat es am 06.05.2015 den an diesem Tag hatte ich abends auf der Arbeit meinen Arbeitsunfall . Und von da an nahm das Schicksal seinen lauf . Nachdem ich mir beide Kreuzbänder schon einmal kaputt gemacht hatte wußte ich wo es passiert ist das dieses mal wirklich beide gleichzeitig  durch waren . Der Krankenwagen kam dann auch relativ schnell und die lieben Sanitäter haben mich so gut wie es eben ging ins Krankenhaus gebracht . Die Ärztin die an diesem Tag Dienst hatte schickte mich zum Röntgen obwohl ich ihr ein paar mal gesagt hatte das es die Bänder sind . Aber was kann ich als Bewohner dieses Körpers schon wissen wo es weh tut . Und so wurde ich zum Röntgen geschoben und dann wieder zurück die schmerzen waren unerträglich und ich habe mehr geheult als alles andere . Nach weiteren Untersuchungen meinte sie dann weil mein Mann dann schon da wäre wenn ich es schaffe in den Rollstuhl zu kommen könnte mein Mann mich mit nach Hause nehmen weil ja nichts gebrochen wäre . Und ein MRT könnte frühstens am nächsten Tag gemacht werden wenn sie einen Termin bekommen würden . Ansonsten müßte ich darauf halt warten das es einen Termin gibt . Nun ja auf jeden Fall haben wir dann zu dritt versucht in diesen Rollstuhl zu kommen den die Schwester bereit gestellt hatte um mich zum Auto zu fahren . Nachdem meine Füße den Boden berührt hatten fingen die Schmerzen explosionsartig wieder an und die Beine knickten mir einfach unter dem Po weg . So das die Schwester und mein Mann richtig zu kämpfen hatten um mich in diesen Rollstuhl zu bekommen .
Nach einiger zeit hatten sie es dann geschafft und nachdem mein Mann und die Schwester noch mal mit der Ärztin gesprochen hatten wurde ich dann auf die Station gebracht .
Da es aber schon sehr spät war war auf Station nur noch die Nachtschwester . Und leider war sie alleine und auch mit der Hilfe von meinem Mann nicht in der Lage mich aus diesem Rollstuhl in das Bett zu bekommen .Das sie dann erst mal Verstärkung rufen wollte weil ja überall nur noch die Nachtschwestern zugegen waren  . Nachdem sie aber eine ganze zeit weg war und ich mich etwas beruhigt hatte sagte mein Mann zu mir  : Das er mir helfen würde ich ihm aber sagen müßte wie ich es probieren wollte da ich ja durch die Kreuzbänder Übung darin hatte mich zu bewegen wenn es unten nicht geht .Und dank der Hilfe meines Mannes und seiner aufmunternden Worte habe ich es irgendwie ins Bett geschafft so das er nur noch die Beine hinein legen mußte .
Als die Schwester wieder kam und Bescheid sagen wollte das es noch etwas dauern würde waren wir schon fertig . Und das war der erste Tag von einem bis heute andauernden Martyrium. 

1 Kommentar:

  1. Das liest sich aber heftig , was für eine Ärztin . Oh man da hast du ja was durchmachen müssen . Und das ist nur der Anfang was du schreibst . Bis dahin schönen Abend meine Liebe Susanne 😍😍

    AntwortenLöschen